Bürodienstleister





Mecklenburg-Vorpommern: Call Center melden mehr Ausbildungsplätze


Durch die Einführung neuer Ausbildungsberufe entstehen neue und zusätzliche Ausbildungsplätze

28.8.2006 In den neuen Ausbildungsberufen Dialogmarketing (zweijährige Ausbildung) und Kauffrau / Kaufmann für Dialogmarketing (dreijährige Ausbildung) werden im kommenden Jahr zwischen 400 und 600 neue Ausbildungsplätze in der Callcenter-Branche Mecklenburg-Vorpommerns erwartet. Die Callcenter-Betreiber sehen eine erhöhte Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften für die kommenden Jahre. Die Branche leidet derzeit unter einem schlechten Ruf. Spiegel Online berichtete am 24.7.2006 in einem Beitrag über die dunklen Seiten des Gewerbes. Von Endloswarteschleifen, ruppigen Callcenter-Agenten und Tiervergleiche im Zusammenhang mit Hotlines ist dort die Rede. Das Magazin Stern verglich die Arbeitsweise der Telefonarbeiter mit der von Legehennen in der Legebatterie. "Einige schwarze Schafe ruinieren den Ruf der Branche", meint der Deutsche Direktmarketing Verband auf den Spiegel Artikel. Wieder ein Vergleich aus dem Tierreich.


Konkurrenz für Rechtsanwälte und Steuerberater?


Geplante Liberalisierung schafft neue Freiräume

25.8.2006 Mitte 2007 soll das Gesetz zur Neufassung der Rechtsberatung in Kraft treten. Dies wurde vom Bundeskabinett Mitte des Monats beschlossen. Damit wird es möglich, dass Nichtjuristen in rechtlichen Fragen beraten können. Vereine wie z.B. Automobilclubs, Mietervereine oder Lohnsteuerhilfevereine können ihren Mitgliedern dann Rechtsberatung anbieten. Allerdings darf dieses Angebot nicht der Hauptzweck des Vereins sein. Vor Gericht herrscht jedoch auch weiterhin Anwaltspflicht, dies bleibt auch in Zukunft den Volljuristen vorbehalten. Eine Änderung des Steuerberatungsgesetzes liegt als Referentenentwurf vor. Tritt die Änderung in Kraft, dann haben Berufsgruppen wie selbstständige Bilanzbuchhalter die Möglichkeit die Einrichtung der Buchführung sowie die Erstellung und Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung ihren Kunden anzubieten und in ihrer Aussendarstellung konkreter auf ein breiteres Leistungsspektrum zu verweisen. Bisher findet man diese Berufsgruppen meist unter dem Begriff "Büroservice".


Einheitlicher Mindestlohn für Gebäudereiniger


850.000 Gebäudereiniger sollen künftig vor Lohndumping geschützt werden

23.8.2006 Das Bundeskabinett hat heute das Arbeitnehmer-Entsendegesetz auf die Branche der Gebäudereiniger ausgeweitet, die etwa 20.000 Betriebe zählt. Damit wird für die Branche künftig ein einheitlicher tariflicher Mindeststundenlohn von 7,87 Euro im Westen und 6,36 Euro im Osten gelten. Dieser Mindestlohn ist auch für ausländische Unternehmen verbindlich. So soll verhindert werden, dass durch Lohndumping in Deutschland ansässige Firmen behindert werden. Das Gesetz wird voraussichtlich im Jahr 2007 in Kraft treten. Für die Gesetzesänderung ist die Zustimmung des Bundesrats erforderlich. Abgelehnt wird die Neuregelung von den Ländern Hamburg und Bayern. Es wird damit gerechnet, dass weitere Branchen nachziehen werden. So drängt beispielsweise die Zeitarbeitsbranche auf einen verbindlichen Mindestlohn für ihre Beschäftigten.


Kostensenken bei der Gebäudereinigung


Selbstreinigendes Glas hilft Kosten und Zeit zu sparen

23.8.2006 Sie sind aus unseren Innenstädten nicht mehr wegzudenken, vollverglaste Bürotürme liegen im Trend. Sie schaffen nicht nur eine besondere Atmosphäre, sie sorgen darüberhinaus für Licht und machen Räume hell und freundlich. Allerdings sind sie in den Innenstädten auch erhöhter Verschmutzung ausgesetzt. Eine regelmäßige Gebäudereinigung ist daher nötig und oftmals mit hohen Kosten verbunden. Der Aufwand für eine komplette Glasreinigung ist bei großen Objekten durch den Einsatz von Hebebühnen oder Gerüstkonstruktionen – wie etwa für schwer zugängliche Dachfenster, enorm. Saint-Gobain Glas verspricht mit dem neuen Produkt "sgg BIOCLEAN" hier für Abhilfe zu sorgen. Durch seine spezielle Beschichtung wird Sonnenlicht und Regen genutzt, um Schmutz auf dem Glas aufzulösen und wegzuwaschen. Die UV-Strahlen der Sonne zersetzen organische Verschmutzungen aus Abgasen, Pollen oder Staub auf dem Glas, auch bei bewölktem Himmel oder wenn das Fenster oder die Fassade nach Norden zeigt. Mehr Informationen bei: www.saint-gobain.de


Web2Print - Einfacher, schneller und kostengünstiger publizieren!


Seminartour der Adobe Systems GmbH, Peter Schmidt Group und eggheads CMS GmbH

17.8.2006 Vom 10.10. bis zum 19.10.2006 findet in München, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und Berlin eine Seminarreihe zum Thema Web2Print statt, die über die Vorteile webbasierter Print-Lösungen in Theorie und Praxis informiert. Moderiert werden die Seminare von Dr. rer. oec. Lutz Becker, Managementberater von Unternehmen und öffentlichen Institutionen sowie Lehrbeauftragter für Marketing der Bergischen Universität GH Wuppertal. Die Kosten zur Teilnahme betragen 45 Euro je Teilnehmer. Anmeldung und weitere Informationen unter www.eggheads.de.


Online Werbung auch in Zukunft mit hohen Zuwachsraten


Gute Stimmung in der Media Branche sorgt für positive Prognose

15.8.2006 Laut einer Trendeinschätzung im Rahmen des aktuellen Deutschen Werbebarometers II/06 von kress und United Internet Media behält Online Werbung die höchsten Steigerungsraten bei, gefolgt von Direktmarketing und Verkaufsförderung. Diese Prognose basiert auf die Befragung von 1.000 Geschäftsführern, Marketingleiter und Werbefachleuten. Demnach sprachen sich 83% der Befragten für Wachstum im Bereich Online aus, Direktmarketing 54%, Verkaufsförderung 42%, TV-Werbung 39% und Zeitschriften 28%.


Online-Handel im Bereich Bürobedarf legt kräftig zu


54 Prozent plus im Online-Einzelhandel für das erste Halbjahr

14.8.2006 Wie das Marktforschungsinstitut Comscore laut einer aktuellen Studie berichtet, profitiert das Segment Bürobedarf am stärksten vom E-Commerce. Mit einem Plus von 54 Prozent weltweit wuchsen die Ausgaben der Konsumenten im Internet für Bürobedarfsartikel, gefolgt von Software mit einer Steigerung von 39 Prozent. Insgesamt gaben die Verbraucher in den ersten sechs Monaten des Jahres rund 80,8 Milliarden Dollar im Internet aus. Für das Gesamtjahr werden 170 Milliarden Dollar erwartet.


Büromaschinen-Hersteller Brother Industries steigert Gewinn deutlich


Operativer Gewinn um 47 Prozent gestiegen

11.8.2006 Einen deutlichen operativen Gewinnanstieg für das erste Halbjahr in Höhe von 47 Prozent auf 17,6 Millarden Yen konnte Brother Industries, Hersteller von Büromaschinen, heute vermelden. Im Bereich Drucker und Kopierer hatte Brother zahlreiche neue Modelle vorgestellt. Gleichzeitig hob das Unternehmen die Prognose für den operativen Gewinn für das Gesamtjahr um 4,5 auf insgesamt 41,5 Milliarden Yen an.


Hartz benötigt kein Hartz IV


Peter Hartz macht sich als Unternehmensberater selbständig

10.8.2006 Nach Berichten der Wolfsburger Allgemeine Zeitung vom Dienstag macht sich Peter Hartz, vormals VW Arbeitsdirektor, im Saarland als Unternehmensberater selbständig. Der ehemalige leitende VW Mitarbeiter, gegen den wegen "Lustreisen auf Firmenkosten" ermittelt wird, habe bereits im Januar bei der IHK Saarbrücken eine Firma gegründet, die Beratung, Unternehmensführung und Controlling anbiete.


Vor dem Leasing Preisvergleich anstellen


Knallharter Wettbewerb ermöglicht niedrige Leasing-Raten

9.8.2006 Jeder dritte PKW-Kauf wird heute über einen Leasingvertrag abgewickelt, das entspricht ca. einer Million Leasingverträgen jährlich. Die meisten Verträge werden mit einer Mietsonderzahlung in Höhe von etwa 20 Prozent des Auto Neupreises abgeschlossen, gefolgt von relativ niedrigen monatlichen Raten. Aber auch Verträge ohne Anzahlung sind, bei entsprechend höheren Raten, möglich. Daneben gilt es zu entscheiden ob man einen Leasingvertrag nach gefahrenen Kilometern oder nach dem Restwert des PKW abschließt. Auf jeden Fall sollten verschiedene Leasing-Angebote geprüft werden, denn ein vorzeitiger Ausstieg oder ein Herauskaufen aus dem Vertrag ist entweder teuer oder gar nicht möglich. Zu den größten Leasing-Gesellschaften gehören ALD-Leasing, Sixt und VR-Leasing.


Die Marken "Gelbe Seiten" und "Yellow Pages" nicht mehr geschützt


Telekom will gegen die Entscheidung des Deutschen Patent- und Markenamts weiter vorgehen

7.8.2006 Das Deutsche Patent- und Markenamt hat am Montag verkündet, die Marken "Gelbe Seiten" und "Yellow Pages", beide im Besitz der Telekom, zu löschen. Vorausgegangen war ein Antrag zum Löschen der Marke von GoYellow vom 29. Juli 2004. GoYellow wurde ihrerseits bereits 23 mal von DeTeMedien angegriffen. Bisher war GoYellow hauptsächlich durch den Werbeeinsatz der Partynudel Paris Hilton aufgefallen.


Büromieten in NRW und Thüringen gesunken


Fehlende Arbeitsplätze und wachsende Angebote durch Sanierung und Neubau als Hauptgrund genannt.

5.8.2006 In Köln sanken die Büromieten im Schnitt um sechs bis zehn Prozent in den vergangenen 12 Monaten. Fehlende Arbeitsplätze haben zu diesem Preisverfall geführt. Die Leerstandsrate in Köln liegt bei 9,5 Prozent, in Düsseldorf bei 11,7 Prozent.

In Thürigen führt ein Überangebot an Büros, hervorgerufen durch wachsende Angebote durch Sanierung und Neubau von Büroflächen zu günstigeren Preisen. Im Schnitt bezahlt der Mieter ein Euro weniger pro qm, bei deutlich niedrigerem Preisniveau als im Westen.


T-Com verschiebt Preiserhöhung von 0180


Ursprünglich für den 1. November geplante Erhöhung auf 1. Januar 2007 verschoben

4.8.2006 Ohne Angabe von Gründen hat die T-Com (Telekom) die geplante Preiserhöhung für einige 0180 Rufnummern nun auf den 1. Januar 2007 verlegt. So sollen die Preise für Gespräche zu 0180-5 Rufnummern von derzeit 12 Cent/Minute auf 14 Cent/Minute angehoben werden. Gerade diese Rufnummerngasse wird von vielen Firmen und Callcentern als "Servicerufnummer" für die telefonische Kontaktaufnahme mit ihren Kunden genutzt. Die verschobene Preisanpassung wurde bereits lautstark kritisiert.


In Verden-Borstel findet erste Unternehmerinnen-Messe statt


Der Verein Frauen-Unternehmen veranstaltet Unternehmerinnenmesse

1.7.2006 Am Sonntag, 2. Juli, 11 bis 17 Uhr findet in Verden die erste Unternehmerinnenmesse statt. Der Eintritt ist kostenlos.

Etwa 20 Unternehmerinnen aus den Landkreisen Verden, Rotenburg, Soltau-Falling-bostel und Nienburg werden nicht nur mit interessanten Neuerungen aufwarten, sondern wie gewohnt auch Kompetenz und Branchenvielfalt zeigen. Der Bogen spannt sich von Gesundheit und Kosmetik über Büroservice, EDV-Dienstleistung und Logistik bis hin zu Versicherungen, Unternehmensberatungen und Fremdsprachenangeboten. Zusammen mit Ausstellerinnen aus den Bereichen Dekoration sowie Wein- und Blumenhandel wird ein rundes Angebot an Informationen und Präsentationen offeriert. Außerdem gibt es abwechslungsreiche Kurzvorträge zu spannenden Themen.

Quelle: Rotenburger Rundschau